Blog

Samhain

Vielleicht weiß nicht jeder, dass der Feiertag des 31. Oktobers, der heute Halloween heißt, eigentlich vom alten Samhain, einem heidnischen keltischen Neujahrstag, abstammt.

Dieser Tag galt bei den Kelten als ein zeitloser, heiliger und zutiefst spiritueller Moment, an dem es üblich war, dem vergangenen Jahr zu danken und das neue Jahr mit einem großen gemeinsamen Feuer zu begrüßen.

Das einzige Element, dass das heutige Halloween mit dem alten Samhain gemeinsam hat, ist die Intuition; dass irgendwie der Schleier, der die Welt des Unsichtbaren und des Sichtbaren trennt, in diesen Stunden aufgehen kann.

Im Altertum galt in allen Traditionen die Herbstzeit als die beste Zeit des Jahres, um sich dem Totenkult, der Wahrnehmung von Geistern, der Hellsichtigkeit, der Telepathie, der Konkretisierung der geistigen und energetischen Kraft in der Materie zu nähern.

Auch heute noch sind es Tage von großer Intensität und Kraft für diejenigen, die es sich leisten können, auf sich selbst und die Welt um sie herum zu hören. Jede Meditation, jede Intuition, jede Wahrnehmung oder energetische Übung führt dazu, dass diese Stunden näher, konkreter und stärker sind als je zuvor.

Deshalb möchte ich allen, die diese Stunden anders leben wollen, einen kleinenTipp geben, den mir mein Meister vor einigen Jahren gab.

“In diesen Stunden verdoppeln sich deine Energien, dein Unbewusstes und dein Bewusstes neigen dazu, zusammenzukommen, um dich an die Stärke und Größe zu erinnern, die dir gehören. Schliesse die Augen und höre, wie dein Körper vibriert. Was du heute verstehst, wird der Schwerpunkt deiner Arbeit im kommenden Jahr sein.”

Frohes Samhain!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *