Eine Geschichte über die Liebe

Unsere Straße ist mit Hinweisen gepflastert, die den Weg weisen, mit alten Versprechen, die darauf warten, erfüllt zu werden. Eine Geschichte über die Liebe, die für ewige Zeiten blüht, die für einige Kapitel heftig erscheinen mag, für andere eine sanfte Liebkosung, perfekt in jedem Detail.

Wie wunderbar ist es, dies anhand der Geschichte von Siddhartha und Yasodhara zu verstehen, die sich so sehr und so intensiv begegneten, dass ihr Leben zu einem Symbol für unsere ganze Geschichte wurde.

Einige Chroniken erzählen es so:

An ihrem Hochzeitstag entblößte sie vor dem Prinzen ihr Gesicht unter dem Schleier und strahlte vor Liebe. Dann legte sie ihm eine duftende Girlande um den Hals und ließ sein süßes Haupt auf ihrem Busen ruhen. Und die ganze Menge jubelte, als sie Hand in Hand und mit im Gleichklang schlagenden Herzen vorbeizogen, dann schloss sich der schwarze, aus Gold gewebte Schleier wieder.
Lange danach, als die Erleuchtung bereits eingetreten war, wurde Siddhartha gefragt, warum sie diesen ungewöhnlichen schwarz-goldenen Schleier trug.

Siddhartha antwortete: „Selbst mir war das zu der Zeit unbekannt, obwohl es mir vertraut erschien.
Ich erinnere mich jetzt, dass ich vor Myriaden von Jahren in Form eines Tigers mit gestreiften Flanken und seinen hungrigen Jungen durch die Wälder des Himalaya streifte. Ich hockte im Kusha-Gras und starrte mit glitzernden grünen Augen auf die Herden, die immer näher kamen zu ihrem Tod. In der Nähe meiner Höhle oder unter den Sternen streifte ich auf der Suche nach Beute umher, wild und unersättlich, und schnüffelte auf den Wegen nach Spuren von Menschen und Hirschen. Unter den Tieren, meinen Begleitern, die ich im Dschungel oder in den Bambushainen traf, entfachte ein weiblicher Tiger, der schönste im Wald, den Krieg zwischen den Männchen. Ihre Flanken waren golden und schwarz bestickt wie der Schleier, den Yasodhara für mich trug.

In diesem Dschungel wurde der Kampf heftig, mit Reißzähnen und Krallen, die von allen Seiten schlugen, während unter einem Nim-Baum das schöne Tier, das so heftig umworben wurde, uns beim Bluten zusah. Und ich erinnere mich, dass sie schließlich knurrend und verächtlich zu mir kam, als sie an den zerrissenen Herren des Waldes vorbeiging die ich besiegt hatte, und leckte mit unterwürfigen Kiefern meine keuchenden Flanken. Sie ging mit mir in die Tiefen des Waldes, mit stolzen Schritten, liebevoll. Das war unser Anfang.“

Es gibt keine verpassten Details, keine zufälligen Begegnungen, jeder Besucher in deinem Leben ist eine Botschaft für dich.

Eine aufschlussreiche Umarmung

David Simurgh
David Simurgh

Europamanager für die Eish Shaok International Association. Er verbreitet die Prinzipien des spirituellen Erwachens durch seine Arbeit als Lehrer, Dozent und Autor. Bis heute ist er der Autor von drei ersten Büchern über den Eish Shaok Pfad: "Ich werde dir von ihnen erzählen I- Am Anfang", "Ich werde dir von ihnen erzählen II- In der himmlischen Wohnstätte" und "Jenseits von dir". Die Bücher können hier bestellt werden: http://www.ilgiardinodeilibri.it/autori/_haidehoi-david-simurgh.php

Articles: 186

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *