Blog

Die Kraft der Veränderung

Wenn du dich umschaust und entdeckst, dass es nicht die Welt ist, die du willst, hast du die Macht und das Recht, etwas dagegen zu tun. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: sich dafür einsetzen, das System von innen heraus zu verändern, oder eine Alternative aufbauen.

In diesen Stunden sind viele auf den Straßen und protestieren, andere gehen in abgelegene Gemeinden. Einige schlagen sich in der Politik vor, andere entziehen sich den Gesetzen. Manche organisieren Konferenzen in Universitäten und Krankenhäusern, manche bauen verschiedene Universitäten und Krankenhäuser. Diejenigen, die sich in den Schulen mit Lehrern und Schulleitern streiten, diejenigen, die ihre Kinder zum Lernen in den Wald schicken.

Wenn du den ersten Weg gehst, frage dich Folgendes:

1- Habe ich die Macht, diesen Teil des Systems zu verändern?
2- Möchte sich das System verändern?
3- Ist eine Veränderung kurz-, mittel- oder langfristig möglich?

Wenn du stattdessen den zweiten Weg gehst:

1- Welche Neuheit möchte ich vorschlagen?
2- Gibt es bereits Experimente in dieser Hinsicht?
3- Habe ich genug Mut, anders zu leben?

Auf jeden Fall kann niemand die Welt alleine verändern und es lohnt sich immer, andere zu finden, die dein Herz teilen. Aber hüte dich vor den Konsequenzen, Teil von etwas zu sein. Denn eine Bewegung, die aus Angst und Wut geboren wird, endet immer in einem Sturm von Wut und Angst, während eine, die aus Sehnsucht geboren wird, immer neue bringt.

Und was dann? Wie auch immer du dich entscheidest, sobald du deine Entscheidung getroffen hast, kultiviere den Traum, den du mit dir trägst und gib nicht auf. Denke daran: Diejenigen, die keinen Traum haben, sind dazu bestimmt, dem Traum von jemand anderem zu folgen.

Eine Umarmung von den verlorenen Gemeinschaften

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *