Eish Shaok Summer Community auf Sardinien 2020

Eish Shaok Summer Community auf Sardinien 2020

Nach den tiefen und berührenden Erfahrungen im letzten Jahr führt Haidehoi David Simurgh auch in diesem Sommer das Community-Projekt auf Sardinien weiter. Dies eröffnet uns erneut drei Wochen energetische Erlebnisse an “Luoghi alti – hohen Orten”, wie sie in der sardischen Tradition genannt werden, und das Zusammenleben in einer spirituellen Gemeinschaft mit unseren Meistern. Während der drei Wochen werden wir in dem schönen alten Dorf Rebeccu wohnen, wo uns unser Geist durch den Alltag führen wird. Ein für uns reservierter Bus bringt uns zu Kraftorten, wie Hünengräbern, heiligen Brunnen, Nuraghen, Domus de Jana und anderen wundervollen Orten… (einschließlich des Meeres)… hier können Bewusstseinserweiterungen spontan erfolgen und natürliche Heilungen erleichtert werden.

“Eine Person, die auf eine Reise geht,
ist niemals dieselbe Person, die von einer Reise zurückkommt”.

Diejenigen, die bereits bei uns in Sardinien waren, können dies bestätigen.


Termine

Die drei Wochen beginnen am Montag, dem 20. Juli, und enden am Sonntag, dem 9. August. Es wird möglich sein, für einen Zeitraum von mindestens einer Woche und maximal zwei bis drei Wochen zu buchen, je nachdem, welche Plätze noch frei sind. Wir empfehlen, einen Tag vor Beginn der Woche auf Sardinien anzukommen. Der Eish Shaok Unterricht findet von Montag bis Freitag statt.


Teilnehmer und Anmeldung

Die Teilnehmerzahl wird in diesem Jahr 70 Personen pro Woche betragen. Die Einschreibung steht allen offen, d.h. sowohl Schülern von Eish Shaok, als auch allen, die zum ersten Mal Teil dieser Gemeinschaftserfahrung sein möchten. Die ersten beiden Wochen sind für Erwachsene reserviert, während die dritte Woche auch Kindern zwischen drei und zehn Jahren in Begleitung mindestens eines Elternteils offen steht. Für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren werden von dem Kinderbildungsverein Paideia spezielle Gemeinschaftsräume und Tagesaktivitäten extra für Kinder angeboten.

Da die Anmeldungen über die Gruppenleiter erfolgt, bitte ich Euch, Euch bis zum 07. Februar bei mir anzumelden.

Diese Listen werden dann gesammelt und für die Platzvergabe an David weitergegeben. Als Deutsche haben wir von ihm das Vorrecht erhalten, sowohl in der Wochenwahl (1., 2. oder 3.), als auch die Anzahl der Wochen frei wählen zu dürfen. Ich werde auf jeden Fall die ersten beiden Wochen vor Ort sein und auf deutsch übersetzen. In der letzten Woche wird die Übersetzung voraussichtlich von Italienern aus der Gruppe wie Martina oder Giulia übernommen, die bereits beim letzten Mal ausgeholfen haben und dann auf englisch übersetzen.

Bitte beachtet, dass Ihr in der ersten Woche Freitag, Samstag oder Sonntag anreisen könnt. Danach wird ist in der Mitte An- und Abreisetag immer Samstag, damit jeder Neuankömmling auch sein Bett von einem Abreisenden übernehmen kann! Am Ende könnt Ihr auch erst am Sonntag abreisen, was sogar empfohlen wird, da am Samstag, den 08. August im untenliegenden Dorf Bonorva die Sagra del Zichi stattfindet, in der das Regionalgericht gefeiert wird.


Kosten

Die Kosten pro Woche sind einschließlich Verpflegung, Unterkunft, Busausflug und Seminargebühr.

1. Woche: 500,- €

2 Wochen: 900,- €

3 Wochen: 1.300,- €

Die letzte Woche für Kinder: 300,- €


Unterkunft und Verpflegung

Das Dorf Rebeccù ist bis auf ein Haus unbewohnt, so dass wir die ganze Dorfstruktur für unsere Gruppe nutzen können. In 9 geräumigen Häusern unterschiedlicher Größe mit eigenem Bad sind unsere Schlafplätze untergebracht. Achtung: Wie im letzten Jahr werden alle zwei Nächte die Quartiere und Schlafkonstellationen gewechselt ;-). In der Umgebung befindet sich ein Eichen- und Steineichenwald, eine noch aktive pränuragische heilige Quelle und einen Hügel mit weitem Blick über das Tal.

Darüber hinaus stellen uns die Gemeinde folgende Gemeinschaftsräume
• zwei Räume, die als Kunst- und Ausstellungsräume genutzt werden
• eine offene Küche mit großer Terasse als Essensplatz für unsere Mahlzeiten

Das Essen wird in 10er Gruppen gemeinsam eingekauft, gereinigt, zubereitet und serviert. Jeder wird einmal pro Woche für den Küchendienst von einem schwarzen Grad eingeteilt und war dann in dieser Crew für das Mittagessen, Abendessen und Frühstück nach dem Menüplan von David zuständig. Um unsere energetische Arbeit zu unterstützen haben wir uns in dieser Zeit vegan ernährt und auf Kaffee verzichtet – für den eigenen Alkohol- und Nikotinkonsum war jeder selbst verantwortlich.


Anreise

Die Anreise nach Rebeccu (Sassari), das in der Nähe des Dorfes Bonorva auf einem Hügel trohnt ist wie immer auf Sardinien mit etwas Geduld verbunden.

Die nahegelegenen Flughäfen Alghero und Olbia sind mit folgenden Lowcost-Airlines zu erreichen. Ab da geht es dann mit dem Zug oder Bus weiter nach Bonorva. Informiert Euch bitte VOR der Flugbuchung über Eure Weiterfahrt nach Bonorva, von wo Euch die Autofahrer dann nach Rebeccu abholen können. Diana, Lasse und Amanda haben hier bereits im letzten Jahr Erfahrungen gesammelt, die sie sicher gerne teilen.

Olbia
Mit Eurowings ab Hamburg, Hannover, Düsseldorf oder Köln
https://www.eurowings.com

Mit Easyjet ab Berlin
https://www.easyjet.com

und natürlich auch mit Lufthansa und Airitaly/Alitalia

Alghero
Nur ab Italien mit Ryanair
https://www.ryanair.com

Außerdem könnt Ihr mit dem Auto und der Fähre anreisen, am besten von Nord nach Süd über Genova, Livorno oder Piombino nach Olbia oder Porto Torres:

https://www.mobylines.de
https://www.grimaldi-lines.com/de/
https://www.tirrenia.de


Vorläufiges Tagesprogramm

8:30 Uhr: Yoga zum Wachwerden und zur Vorbereitung auf die Eish-Shaok-Übungen
9:15 Uhr: Gemeinsames Frühstück.
10:30- 11:30 Uhr: Eish Shaok Unterricht mit unserem Haidehoi

12:00-15:30 Uhr: Vorbereitung des Mittagessens, gemeinsames Mittagessen und Mittagsruhe

16:00 Uhr: Abfahrt zu Exkursionen oder energetische Bewusstseinsarbeit vor Ort
19:00-20:00 Uhr: Vorbereitung des Abendessens und gemeinsames Abendessen.

21:00 Uhr: Verschiedene künstlerische Aktivitäten


Exkursionen

Wie bereits im letzten Jahr sind auch dieses Jahr Exkursionen vorgesehen, allerding nicht so viele, da David dem Aufbau unserer energetischen Arbeit vor Ort Vorrang geben möchte. Letztes Jahr haben wir z.B. in Rebeccu temporäre Energielinien aktiviert und die alte Bausubstanz um die Nuraghen-Quelle freigelegt.

Auf unseren Ausflügen werden wir vor dem Betreten der heiligen Stätten immer eine geführte Gruppenmeditation durchführen, um uns mit den Elementen und Frequenzen der Orte zu harmonisieren. Anschließend wird Raum für individuelle Erfahrungen und Wahrnehmungen gelassen.